VON SAMSTAG DEN 13.7.24 BIS EINSCHLIESSLICH DEM 5.8.24 HABEN WIR URLAUB. IN DER ZEIT IST DER LADEN GESCHLOSSEN, AUCH KEIN VERSAND AUS DEM ONLINESHOP. DER PARCOURS IST WEITERHIN KOMPLETT OHNE VORANMELDUNG GEÖFFNET.

Bogensport Glossar Lexikon

A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z
A
Abstand: Der Abstand zwischen dem Bogen und dem Schützen, wenn der Bogen vollständig gezogen ist.
Abzug: Der Moment, in dem die Sehne losgelassen wird, um den Pfeil abzuschießen.
Aluminium-Pfeil: Ein Pfeil aus Aluminium, der aufgrund seines geringen Gewichts und seiner Stabilität oft im Bogensport verwendet wird.
Ankerpunkt: Der Punkt im Gesicht des Schützen, an dem die Hand oder der Bogen beim vollständigen Ziehen fixiert wird.
Armbrust: Ein Gerät, das ähnlich wie ein Bogen funktioniert, aber horizontal gehalten wird und einen Abzugsmechanismus verwendet.
Armschutz: Eine Schutzvorrichtung, die am Unterarm getragen wird, um diesen vor der zurückschnellenden Bogensehne zu schützen.
Auflage: Die Fläche oder Vorrichtung, auf der der Pfeil aufliegt, bevor er abgeschossen wird.
Auszugslänge: Die Länge, die die Sehne von ihrem Ruhepunkt bis zum Ankerpunkt des Schützen zieht.
B
Ballistik: Die Wissenschaft von der Bewegung eines Geschosses, in diesem Fall eines Pfeils, durch die Luft.
Bambuspfeil: Ein Pfeil, der aus Bambus gefertigt ist und traditionell im asiatischen Bogenschießen verwendet wird.
Barebow: Ein Bogen ohne zusätzliche Hilfsmittel wie Visier oder Stabilisatoren, der im traditionellen Bogenschießen verwendet wird.
Befiederung: Die Federn oder Kunststoffflügel am hinteren Ende eines Pfeils, die seine Flugstabilität verbessern.
Bogenschießen: Der Sport oder die Praxis des Schießens mit Pfeil und Bogen.
Bogenschütze: Eine Person, die den Bogensport ausübt.
Bogensehne: Die Schnur, die an den Enden eines Bogens befestigt ist und zum Abschießen des Pfeils verwendet wird.
Bogenständer: Ein Ständer, auf dem der Bogen während Pausen oder zur Aufbewahrung abgelegt wird.
C
Carbon-Pfeil: Ein Pfeil aus Kohlefaser, der leicht und stabil ist und oft im modernen Bogenschießen verwendet wird.
Compoundbogen: Ein moderner Bogen mit Rollen oder Nocken an den Enden, die den Zug erleichtern und die Schusskraft erhöhen.
Crowfoot: Eine Technik im traditionellen Bogenschießen, bei der die Pfeilspitze über die Hand des Bogenschützen hinaus gezogen wird.
D
Dacron: Ein synthetisches Material, das häufig zur Herstellung von Bogensehnen verwendet wird.
Dämpfer: Ein Zubehörteil, das an den Wurfarmen eines Bogens angebracht wird, um Vibrationen zu reduzieren und den Schuss leiser zu machen.
Durchschlagskraft: Die Fähigkeit eines Pfeils, ein Ziel zu durchdringen.
E
Einfassen: Das Hinzufügen von Verstärkungen an den Enden eines Bogens oder an den Befiederungen eines Pfeils.
Endschütze: Ein Teilnehmer an einem Bogenturnier, der in der letzten Runde schießt.
Ersatzsehne: Eine zusätzliche Bogensehne, die als Ersatz für die Hauptsehne dient.
F
FITA: Fédération Internationale de Tir à l'Arc, der internationale Verband für Bogenschießen.
Feldbogenschießen: Eine Disziplin des Bogenschießens, bei der auf Ziele in unterschiedlicher Entfernung im Gelände geschossen wird.
Fingerschutz: Ein Zubehörteil, das die Finger des Schützen beim Ziehen und Loslassen der Bogensehne schützt.
G
Griffstück: Der zentrale Teil des Bogens, der vom Schützen gehalten wird.
Gummiblunts: Spezielle Pfeilspitzen aus Gummi, die für das Training oder das Schießen auf kleine Ziele verwendet werden.
Gummidämpfer: Ein Zubehörteil, das an der Bogensehne oder den Wurfarmen angebracht wird, um Vibrationen zu reduzieren.
H
Handschuh: Ein Handschutz, der die Finger des Schützen beim Ziehen und Loslassen der Sehne schützt.
Holzbogen: Ein traditioneller Bogen, der vollständig aus Holz gefertigt ist.
I
Innenring: Der innere Kreis auf einer Zielscheibe, der die höchste Punktzahl hat.
Instinktives Schießen: Eine Schießtechnik, bei der der Schütze ohne visuelle Hilfsmittel zielt.
J
Jagdbogen: Ein Bogen, der speziell für die Jagd auf Wild entwickelt wurde.
Jagdspitze: Eine spezielle Pfeilspitze, die für die Jagd auf Tiere verwendet wird.
K
Köcher: Eine Tasche oder ein Behälter, in dem Pfeile aufbewahrt und getragen werden.
Klicker: Ein Zubehörteil, das dem Schützen signalisiert, wenn der Bogen vollständig gezogen ist.
Kraft: Die Stärke, die benötigt wird, um den Bogen zu spannen.
L
Langbogen: Ein traditioneller Bogen, der sich durch seine lange, schlichte Form auszeichnet.
Länge: Die Gesamtlänge eines Bogens oder Pfeils.
Lederhandschuh: Ein Handschuh aus Leder, der die Finger des Schützen schützt.
M
Mittenwicklung: Die Umwicklung der Bogensehne in der Mitte, die die Stelle markiert, an der der Pfeil eingelegt wird.
Montageschlüssel: Ein Werkzeug, das zum Zusammenbauen und Einstellen eines Bogens verwendet wird.
N
Nock: Das hintere Ende eines Pfeils, das auf die Bogensehne gesetzt wird.
Nockpunkt: Die Markierung auf der Bogensehne, an der der Pfeil nockt.
Nylonsehne: Eine Bogensehne aus Nylon, die für ihre Festigkeit und Haltbarkeit bekannt ist.
O
Olympic Recurve: Ein Recurvebogen, der speziell für den Einsatz bei den Olympischen Spielen entwickelt wurde.
Overdraw: Eine Technik, bei der der Pfeil weiter als üblich gezogen wird, um eine höhere Geschwindigkeit zu erreichen.
P
Pfeil: Ein Geschoss, das mit einem Bogen abgeschossen wird.
Pfeilauflage: Eine Vorrichtung, auf der der Pfeil aufliegt, bevor er abgeschossen wird.
Pfeilspitze: Der vordere Teil eines Pfeils, der in das Ziel eindringt.
Pfeilgewicht: Das Gewicht eines Pfeils, das seine Flugbahn und Durchschlagskraft beeinflusst.
Plunger: Ein federbelasteter Knopf an der Pfeilauflage, der die Seitwärtsbewegung des Pfeils während des Abschusses steuert.
Pfeilfangnetz: Ein Netz, das hinter dem Ziel aufgestellt wird, um Pfeile aufzufangen, die das Ziel verfehlen.
Pfeilparadoxon: Das Phänomen, dass der Pfeil sich um den Bogen biegt, wenn er abgeschossen wird.
Pfeilrest: Eine Vorrichtung, die den Pfeil in einer konstanten Position hält, bis er abgeschossen wird.
Q
Quiver: Ein anderer Begriff für einen Köcher, der zur Aufbewahrung und zum Transport von Pfeilen verwendet wird.
Querwind: Wind, der seitlich auf den Pfeil einwirkt und seine Flugbahn beeinflusst.
R
Recurvebogen: Ein Bogen mit gebogenen Wurfarmen, die mehr Energie speichern und eine höhere Schussgeschwindigkeit ermöglichen.
Roving: Eine Bogensportdisziplin, bei der auf natürliche Ziele im Gelände geschossen wird.
Release: Ein mechanisches Gerät, das beim Loslassen der Bogensehne hilft, um eine gleichmäßigere Schussabgabe zu ermöglichen.
Rückenspannung: Die Technik, die Rückenmuskeln zu verwenden, um den Bogen zu ziehen und zu halten.
Roving: Eine Bogensportdisziplin, bei der auf natürliche Ziele im Gelände geschossen wird.
Roving Marks: Eine traditionelle Form des Bogenschießens, bei der auf zufällig ausgewählte Ziele im Freien geschossen wird.
Roving Shoot: Ein informeller Bogenschießwettbewerb im Freien mit variablen Zielen.
S
Sehne: Die Schnur, die an den Enden eines Bogens befestigt ist und zum Abschießen des Pfeils verwendet wird.
Schießhandschuh: Ein Handschuh, der die Finger des Schützen beim Ziehen und Loslassen der Bogensehne schützt.
Spannhilfe: Ein Werkzeug, das das Spannen des Bogens erleichtert.
Spine: Die Steifigkeit eines Pfeilschafts, die beeinflusst, wie sich der Pfeil beim Abschuss biegt.
Stabilisator: Ein Zubehörteil, das am Bogen befestigt wird, um Vibrationen zu reduzieren und die Stabilität zu erhöhen.
Sehnendämpfer: Ein Zubehörteil, das an der Bogensehne befestigt wird, um Vibrationen zu reduzieren und den Schuss leiser zu machen.
Sehnenschützer: Ein Schutz, der verhindert, dass die Sehne bei Nichtgebrauch beschädigt wird.
Sehnenspleiß: Eine Methode, um zwei Enden einer Sehne zu verbinden.
Sehnenwachs: Ein Wachs, das auf die Sehne aufgetragen wird, um sie zu pflegen und ihre Lebensdauer zu verlängern.
Schusstechnik: Die richtige Technik, um den Bogen zu spannen, zu zielen und den Pfeil abzufeuern.
T
Tab: Ein kleiner Schutz für die Finger des Schützen, der beim Ziehen und Loslassen der Bogensehne verwendet wird.
Target: Ein Ziel, auf das geschossen wird.
Tiller: Die Einstellung der Wurfarme eines Bogens, um eine gleichmäßige Kraftverteilung zu gewährleisten.
Tiller-Einstellung: Die Einstellung der oberen und unteren Wurfarme, um einen gleichmäßigen Schuss zu gewährleisten.
Traditionelles Bogenschießen: Eine Form des Bogenschießens, die mit traditionellen Bögen ohne moderne Hilfsmittel praktiziert wird.
Trapezoidgriff: Eine spezielle Form des Griffstücks eines Bogens, die für mehr Komfort und Stabilität sorgt.
Trickschuss: Eine Art des Bogenschießens, bei der besonders schwierige oder spektakuläre Schüsse gemacht werden.
Trockenschuss: Das Spannen und Lösen der Bogensehne ohne einen Pfeil. Dies kann den Bogen beschädigen und sollte vermieden werden.
Turnier: Ein Wettbewerb im Bogenschießen, bei dem Schützen gegeneinander antreten.
U
Untergriff: Eine Grifftechnik, bei der die Finger unterhalb des Pfeils auf der Sehne positioniert sind.
Unterstützungshand: Die Hand, die den Bogen hält und unterstützt.
Unterschuss: Ein Schuss, bei dem der Pfeil das Ziel unterschreitet.
V
Vibration: Die Bewegung des Bogens und der Sehne nach dem Abschuss eines Pfeils.
Visier: Ein Hilfsmittel, das am Bogen befestigt wird und dem Schützen beim Zielen hilft.
Vorbau: Ein Teil des Pfeils, der die Pfeilspitze hält und mit dem Schaft verbunden ist.
Volltreffer: Ein Schuss, der das Zentrum des Ziels trifft.
W
Wurfarme: Die flexiblen Teile eines Bogens, die Energie speichern und den Pfeil abschießen.
Weitschuss: Eine Disziplin im Bogenschießen, bei der es darum geht, den Pfeil möglichst weit zu schießen.
Wickelgarn: Ein Faden, der zur Befestigung der Befiederung am Pfeil verwendet wird.
Wurfarmgeometrie: Die Form und Struktur der Wurfarme eines Bogens, die seine Leistung beeinflussen.
Wurfarmschrauben: Schrauben, die verwendet werden, um die Wurfarme am Griffstück eines Bogens zu befestigen.
X
X-Faktor: Ein Begriff, der die Gesamtheit aller Eigenschaften eines Bogens beschreibt, die seine Leistung beeinflussen.
X-Faktor Dämpfer: Ein spezieller Dämpfer, der entwickelt wurde, um Vibrationen und Geräusche beim Abschuss des Bogens zu reduzieren.
Y
Yumi: Ein traditioneller japanischer Bogen, der besonders lang und asymmetrisch ist.
Yew: Eibenholz, das häufig für die Herstellung von traditionellen Langbögen verwendet wird.
Y-Stabilisator: Ein spezieller Stabilisator, der eine Y-förmige Konstruktion hat und für zusätzliche Stabilität sorgt.
Z
Zielscheibe: Ein Ziel, auf das mit Pfeilen geschossen wird.
Zuggewicht: Die Kraft, die erforderlich ist, um einen Bogen zu spannen.
Zentriershuß (Centershot): Ein Schuss, bei dem der Pfeil genau in der Mitte des Ziels landet.
Zieloptik: Spezielle Visiereinrichtungen, die eine präzise Zielerfassung ermöglichen.
Zielpunkt: Der Punkt auf dem Ziel, auf den der Schütze zielt.